nie mehr Geldsorgen

Finanzen

passives Einkommen

Cashflow

Sparen

Investieren

Aktien und ETFs

Unternehmertum

finanzieller Wohlstand

secrets of wealthy

Videos über Geld

professionelles Depot

weitere Links zum Vermögensaufbau

Finanz-Links

Chartanalysen

Chartanalysen
Archiv

Indizes Aktien

Indizes Devisen/Zinsen

Produkte

Finanz-Blog


Wohlstand durch Aktien

Blog - finanziell umdenken!></a>
<br>

<a HREF=Das Blog - finanziell umdenken!

Blog - finanziell umdenken!></a>
<br>

<a HREF=Haben Sie bereits passive Geldflüsse erschaffen?

Passives Einkommen schaffen!

Bei der Ausübung eines konventionellen Jobs werden Sie nur bezahlt, wenn Sie auch regelmäßig arbeiten. Falls Sie spontan entscheiden einmal 2-3 Wochen nicht zur Arbeit zu gehen, bekommen Sie auch kein Geld, weder von Ihrem Chef, noch werden die Aufgaben in einer selbstständigen Tätigkeit von alleine erledigt. Sie verkaufen also einen Teil Ihrer Zeit gegen Geld und befinden sich somit in einem Hamsterrad. Selbst, wenn es in Ihrem Unternehmen gut läuft, den größten Teil der Gewinne bekommen die Investoren. Sie hingegen bekommen gehaltsmäßig lediglich vergleichsweise kleinere Gehaltserhöhungen. Um deutlich mehr Geld zu erhalten, müssten Sie auch erheblich mehr arbeiten, z.B. in Form von Nebenjobs. Aber in allen genannten Fällen gilt: Sobald Sie - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr Ihre Zeit für die Arbeit aufbringen können oder wollen, bekommen Sie auch kein Gehalt, mit dem Sie Ihren Lebensstandard finanzieren können.

Einige verlassen den Angestellten-Status und machen sich selbstständig. Sofern dieser Schritt erfolgreich verläuft, haben diejenigen einige Vorteile gegenüber Angestellten. So können sie mehr Geld verdienen und die anstehende Arbeit an ihre fleißigen Mitarbeiter verteilen. Aber solange sie sich darum kümmern müssen, dass neue Aufträge hereinkommen und ihre Mitarbeiter auch wirklich arbeiten, befinden sie sich weiterhin im Hamsterrad. Die Selbstständigen müssen dafür sorgen, dass deren Angestellten das Hamsterrad fortwährend antreiben, sobald sie dies nicht mehr machen, wird auch niemand mehr effektiv arbeiten und die Umsätze sinken ab, damit auch deren Einkommen.

Wäre es nicht einfacher Sie bekämen regelmäßig Geld bezahlt, wenn Sie nicht arbeiten? Auch nachts im Schlaf, während einer Urlaubsreise am Meer oder in den Bergen, abends im Biergarten oder Golfclub? So etwas gibt es nicht, werden Sie jetzt vielleicht denken.
Oh doch! Das Stichwort ist: passives Einkommen! Oder auch positiver Cashflow!
Beim passiven Einkommen (oder positiven Cash Flow) fließt Geld zu Ihnen, statt dass Geld zu anderen gelangt (negativer Cashflow wie z.B. Rechnungen, Kreditraten). Verlassen Sie also so schnell wie möglich das Hamsterrad und suchen nach Möglichkeiten zusätzliche passive Einkommensströme zu erschließen! Damit wird auch für Sie der Traum vieler Leute wahr, nämlich Geld im Schlaf zu verdienen oder ein Geld-Füllhorn bzw. einen Geldesel zu besitzen!

Es gibt diverse Wege und Möglichkeiten, mit denen Sie dauerhaft auf passive Einkommensquellen stoßen können.
  • Sie legen Geld an und erhalten für die Investitionen Zinsen und Dividenden.
    Wenn Sie z.B. 100 000 Euro zu einem Zinssatz von 4% anlegen, erhalten Sie monatlich 333 Euro
  • Sie werden Hausbesitzer und vermieten die Wohnungen oder das gesamte Haus. Die monatliche Miete Ihrer Immobilie ist Ihr regelmäßiges passives Einkommen. Allerdings sollte man nicht jedes beliebige Haus erwerben. Denn nur in ausgewählten Regionen mit bestimmten Voraussetzungen lassen sich im Laufe der Jahre höhere Mieten erzielen. Dabei kann man sich auch Hilfe von einem Immobilienberater geholt werden. Denn es ist schon Expertenwissen notwendig, um eine gute Wahl beim Kauf der Immobilie treffen zu können.
  • Sie werden Buchautor oder Musiker. Für Ihre Bücher oder Musik erhalten Sie ein Leben lang Tantiemen
  • Sie programmieren Software und bringen Sie an den Markt.
  • Sie haben eine neuartige Marketingidee oder nutzen ein bestehendes erfolgreiches Geschäftsmodell (Network Marketing) und empfehlen diese an andere weiter. Die Provision für zukünftige Gewinne Ihrer Partner ist Ihr passives Einkommen?

Passive Einkommensströme sollten nicht damit verwechselt werden für "nichts tun" Geld zu verdienen. Im Gegenteil, gerade am Anfang müssen Sie besonders hart dafür arbeiten, damit Sie Quellen für passives Einkommen erschließen und ausbauen können. Allerdings anders als in einem Beschäftigungsverhältnis, bei dem Sie letztendlich für Ihre obersten Chefs bzw. Investoren arbeiten, dient diese Form von harter Arbeit ausschließlich Ihnen selbst! Sie alleine werden aufgrund dieser Tätigkeit irgendwann die satten Früchte ernten.


Im Onlinekurs Aktien-Akademie finden Sie alle notwendigen Schritte gebündelt, um mit Aktien und anderen Anlageklassen erfolgreich Vermögen aufzubauen und passives Einkommen zu generieren. Mit den Inhalten von Aktien Akademie können Sie die meisten Fehler vermeiden und gleich von Beginn an systematisch Ihr persönliches Vermögensportfolio aufbauen. Egal, ob mit Aktien-ETFs oder Einzel-Aktien.
Nutzen Sie den Kurs Aktien-Akademie und Sie werden begeistert sein, wie entspannt es ist, Ihren eigenen Vermögensaufbau selbst erfolgreich zu managen.


Beispiel Buchautor:
Zunächst ist viel Arbeit - oft über viele Tage und Nächte hindurch - nötig, dann die Sorge, ob ein Verlag Ihr Buch veröffentlichen möchte. Bis dahin verdienen Sie keinen Cent. Wenn Ihr Buch erst einmal im Buchladen liegt und Interessenten findet, dann verdienen Sie regelmäßig Geld - auch noch Jahre später. Oder Investitionen: Zuerst müssen Sie ein gewisses Startkapital besitzen. Dafür müssen Sie mitunter hart arbeiten und sparen, erst dann können Sie am Kapitalmarkt die ersten Früchte in Form von Zinsen und Dividenden ernten.

Beispiel Affiliate-Marketing
Zunächst muss eine Webseite erstellt werden, die einen regelmäßigen und möglichst hohen Besucherstrom auf die Webpräsenz erzeugen soll. Erst dann kann durch Anzeigen oder das Affiliate-Marketing Geld verdient werden. Besonders beliebt bei Affiliate Marketing ist die sogenannte Lifetime-Provision. Wird ein neuer Partner geworben und generiert dieser wiederum neue Umsätze, erhält man solange Provisionszahlungen wie die geworbenen Partner Kunde beim Affiliate-Anbieter bleiben. Mögliche Partnerprogramme sind Adiro mit einer Lifetimeprovision von 15% und SuperClix mit zahlreichen Angeboten für Webseitenbetreiber.

Es ist vergleichbar mit einer Pflanze. Am Anfang muss man sich um die Pflanze ziemlich viel kümmern. Wenn sie aber erst einmal wächst, dann reicht zwischendurch ein wenig Wasser und ggf. Dünger. Aber abgesehen davon wächst die Pflanze von allein, ob Sie nun dabei sitzen und ihr zuschauen oder ob Sie nachts schlafen oder im Urlaub sind.

Wer eigene Produkte, wie ein Buch oder eine Software vertreibt, sollte das Marketing nicht vernachlässigen und das eigene Angebot zumindest zeitweise bewerben. Damit wird verhindert, dass der Verkauf ins Stocken gerät. Firmen und größere Unternehmen starten regelmäßig Promotion-Aktionen, die meistens zeitgleich mit größeren Werbekampagnen ablaufen. Ein Ziel der Promotion ist die Verbreitung einer Markenbotschaft, was unter anderem durch eine Verknüpfung des Produktes mit positiven Eigenschaften erzielt wird. Als Werbeträger können entweder prominente Leute oder eine Vielzahl von Menschen aktiviert werden. Dadurch wird erreicht, dass Kunden oder potenzielle Kunden das Produkt für eine längere Zeit im Gedächtnis behalten. Ein Beispiel sind Promotiontaschen, auf denen der Markenname von Nutzern in die Öffentlichkeit getragen wird.

Passives Einkommen bietet Schutz vor Altersarmut
Sobald Ihr monatliches passives Einkommen höher ist als Ihre Ausgaben, sind Sie finanziell frei und bräuchten nie mehr wegen Geld arbeiten zu gehen. Auch wenn Sie es nicht ganz schaffen sollten von Ihrem passiven Einkommen die regelmäßigen Ausgaben zu decken, haben Sie neben dem Gehalt aus dem Arbeitsverhältnis einen zusätzlichen Cash Flow - quasi eine monatlich steigende Gehaltserhöhung, unabhängig von Ihrem Beschäftigungsverhältnis - und verbessert später Ihre Einkommensströme im Rentenalter. Auf Grund der demographischen Entwicklung wird die staatliche Rente auch in Deutschland zukünftig sehr mager ausfallen.

"Die Rente ist sicher" sagte einst Norbert Blüm. Der Bezug von Rentenzahlung mag vielleicht auch zukünftig gesichtert sein, aber in welcher Höhe? Es ist mit dem jetzigen Rentensystem quasi sicher lediglich eine erbärmlich niedrige Grundversorgung zu erhalten, von der alleine bald niemand mehr vernünftig seinen Lebensabend bestreiten können wird. Zudem ist derzeit in Deutschland das Renteneintrittsalter von 67 Jahren eine beschlossene Sache und es wird bereits die Rente ab 70 diskutiert. Meiner Meinung nach wird daran kein Weg vorbeiführen und ich würde mich nicht wundern, wenn die jetzt 40-jährigen sogar noch länger als bis zum 70.sten Lebensjahr arbeiten müssen, um die vollen, ohnehin mageren Rentenbezüge zu erhalten. Besonders wenn Sie körperlich anstrengende Arbeit verrichten müssen oder wenn Sie in einem technisch sehr dynamischen Umfeld arbeiten, dann sollten Sie sich überlegen wirklich bis zum 70.sten Lebensjahr oder länger zu arbeiten?!
Lesen Sie im Beitrag "Nehmen Sie Ihre finanzielle (Alters-)Vorsorge fest in die eigene Hand!" was Sie selbst für Ihre Altersvorsorge tun können.

Auch vor dem Erreichen des üblichen Rentenalters lauern im Zeitalter der Globalisierung diverse Gefahren. Bereits im Alter von 50 oder gar 45 Jahren muss man aufpassen nicht von jüngeren Leuten abgelöst zu werden und anschließend keinen adäquaten Arbeitsersatz mehr zu finden. Auch Krankheiten oder Unfälle können einen jäh aus dem Arbeitsleben herausreißen. Wer dann auf sein aktives Einkommen (also Geld für geleistete Arbeit) angewiesen ist, sieht schweren Zeiten entgegen. Daher sollte erst recht das Ziel sein, dass Sie durch ausreichende passive Einkommensströme die finanzielle Freiheit erlangen. Dadurch sind Sie gesundheitlich wesentlich beruhigter und brauchen sich zumindest über Geld keine Sorgen mehr zu machen.

Hier auf diesen Seiten geht es in erster Linie um den ersten oben genannten Punkt. Nämlich Geld anzulegen und dafür Zinsen und Dividenden zu erhalten, aber auch Kursgewinne zu realisieren. Wer regelmäßig Zinsen und Dividendenzahlungen erhält, der tätigt "Investitionen", wer hauptsächlich Ausschau auf Kursgewinne hält, der "spekuliert". Eine ausführliche Anleitung zur Schaffung von Cashflow auf das eigene Konto unter Sparen und Investieren.

Zum Weiterlesen:
Mehrere umfangreiche Beiträge und Informationen zum Thema "passives Einkommen" und "passiver Geldfluss" können Sie auf dem Blog finanziell umdenken! nachlesen.

Finanz-Seiten durchsuchen:
Benutzerdefinierte Suche

So einfach kann Affiliate Marketing mit SuperClix sein!


Haftungsausschluss
Dies ist eine rein private Webseite und hier ist lediglich die subjektive Meinung des Autors zu lesen. Daher übernimmt der Autor keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.
Impressum
Wetter und Webcams